kommissarin liv lammers, flensburg – sylt

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag enthält Werbung – Advertising.

 

zu den Büchern & mehr

 

„Livs Gedanken rasten. Frauenleiche auf Sylt. Der Anruf ihres Neffen. Seine vermisste Freundin. Handelte es sich etwa um diese Milena? War sie in Gefahr gewesen, in tödlicher Gefahr? Und: Hätte Liv sie retten können? Retten müssen? Sie war Polizistin geworden, um Menschen zu helfen – doch die Sorge ihres eigenen Neffen hatte sie nicht ernst genommen.   …
Liv fühlte sich nicht nur, als hätte sie ihre Ideale verraten, sondern wurde auch von einem schrecklich schlechten Gewissen gegenüber ihrem Neffen geplagt. Aber vielleicht war es noch nicht zu spät? Vielleicht handelte es sich bei der Toten gar nicht um Jans Freundin, und sie konnte ihm noch helfen … Verdammt! Sie wollte nicht nach Sylt, wollte die Insel nie wieder betreten, das hatte sie sich geschworen!  …
Die Polizei auf Sylt musste mit einem ungeheuren Druck klarkommen, das war allseits bekannt. Nicht, dass die Insel eine Kriminalitätshochburg war, im Gegenteil: Dafür, dass auf Sylt so viel Geld und so viele Menschen zusammenkamen, war es erstaunlich ruhig. Allerdings wollte die Prominenz ihre Privatsphäre gesichert wissen. Die Unternehmer wollten ihren Geschäften ungestört nachgehen. Dazu kam das Interesse der Öffentlichkeit: Jeder Blechschaden auf Sylt rief die bundesweite Presse auf den Plan und musste deshalb von der Polizei lupenrein untersucht werden. Was einer kleinen Zeitung wie dem Schlei-Boten nur eine Meldung wert war, lieferte der Sylter Rundschau schon eine Titelgeschichte und wurde bis nach Bayern nachgedruckt. Diese Mischung aus Wichtigtuerei und Mediengeilheit hasste Liv.”

aus „Schwarze Brandung”

 

Die Familieninsel

Liv Lammers gehört mit 29 Jahren zu den jüngsten Kommissaren der Flensburger Mordkommission (K1), was nicht unbedingt ein Vorteil ist, denn viele Kollegen halten sie für viel zu jung, um in einem so wichtigen Kommissariat mitzumischen. Das bekommt sie oft zu spüren, aber die Leiterin des Kommissariats steht hinter ihr und Liv ist ehrgeizig, beißt sich durch. Das hat sie schon immer.

Mit gerade mal sechzehn Jahren hat sie ein Kind geboren, ein Mädchen. Ihre Familie wollte sie zur Abtreibung zwingen, aber Liv wehrte sich und fand sich im nächsten Moment auf der Straße wieder: ihre Familie hatte sie kurzerhand rausgeworfen. Die Familie Lammers ist nicht irgendeine Familie, sie gehört zum Sylter Establishment und ist führend im Immobiliengeschäft, eine reiche Familie. Liv war aber nur die jüngste Tochter, eine unbedeutende Tochter. Das wiederum fand ihre Großmutter nicht und nahm sich ihrer Enkelin an, was auch für sie bedeutete, dass sie mit der Familie gebrochen hat.

Liv ging weiter zur Schule, kümmerte sich um ihr Baby, und machte später eine Ausbildung als Polizistin. Mit 29 Jahren lebt sie mit ihrer Großmutter und ihrer inzwischen 14jährigen Tochter in einem alten Kapitänshaus in Flensburg. Sie liebt ihre Arbeit, baut ihren Stress ab, indem sie Schlagzeug spielt und versucht, ihre Tochter zu erziehen, was bei einem lebendigen Teenager nicht einfach ist.

Ein Bilderbuchlebenslauf aller, die benachteiligt an den Start gegangen sind?

Ich, Marlowe, war von diesem Lebenslauf schon beeindruckt und fragte mich sofort, wie denn wohl die sich abzeichnende Konfrontation mit der Familie Lammers auf Sylt ausgehen werde. Auch wenn sich Liv geschworen hat, niemals mehr nach Sylt zurückzukehren, bleibt ihr in diesem Mordfall nichts anderes übrig.

… und was die Idylle auf Sylt betrifft, also kaum Verbrechen, wird sie bald eines Besseren belehrt und erfährt am eigene Leib wie hart und brutal Menschen reagieren können, wenn sie sich strafbar gemacht haben, aber versuchen davonzukommen. Ohne etwas vorweg zu nehmen: ihre Familie steckt mittendrin. Immer.

Die Frauenleiche aus dem ersten Band der Serie führt sehr schnell zu einem Netzwerk von Menschenhandel und illegal beschäftigten Ausländern. Auch Rauschgiftschmuggel ist im Spiel. In den folgenden Romanen geht es um Kindesmissbrauch, Arzneimittelpanscherei, Entführung und Erpressung. Schnell merken Liz und ihre Kollegen, dass unter der schönen Fassade von Sylt mehr Übles passiert und Böses lauert als vermutet.

Liz ist mittendrin, nicht nur, weil auch ihre Familie mittendrin ist. Die Familie Lammes und ihre Immobiliendeals sind nicht immer ganz sauber. Der Patriarch, Livs Vater, geht sprichwörtlich über Leichen, um seine Deals durchzuziehen und seine reichen Freunde zu schützen. Unterstützt wird er dabei von Livs Schwester, die nicht weniger skrupellos ist. Liv hat es schwer, obwohl am Ende des Tages ihre Familie von Strafmaßnahmen weitgehend verschont bleibt.

Die Familie … Livs Tochter, die bisher nichts von ihrer Sylter Familie wusste, ist enttäuscht von ihrer Mutter, die ihr die Familie verschwiegen hat, und gleichzeitig fasziniert von Glamour und Lifestyle ihrer Tante. Dies sorgt natürlich für Unruhe in Livs kleinem Kapitänshaus. Gefährlich wird es dann, als ihre Tochter sich auf den Weg nach Sylt macht – auch um zu erfahren, wer denn eigentlich ihr Vater ist. Hier sind wir dann schon wieder im Sumpf des Verbrechens, denn Livs damaliger Schwarm und Liebhaber steckt bis zum Hals in illegalen Aktivitäten. Liv hat es auch an der Familienfront schwer und muss sich über ihr Schlagzeug mehr als einmal abreagieren.

Auch bei der Polizei scheint nicht immer nur die Sonne. Es wird schon bald klar, dass es einen Spitzel bei der Sylter Polizei geben muss, der Ermittlungsergebnisse weitergibt. Liv rückt natürlich insgeheim ins Fadenkreuz, da ihre einflussreiche Familie auf Sylt ansässig ist. Es dauert dann aber doch noch eine ganze Weile, bis der wahre Maulwurf enttarnt wird.

Liv selbst macht immer wieder gern eine Extratour. Allein auf Mörderjagd, um es einmal so zu sagen. Es ist nicht so, dass sie mit ihren Vermutungen falsch liegt, aber sie bringt sich und ihre Kollegen in Gefahr. Hier gibt es durchaus viel Action für einen deutschen Krimi. Liv landet mehrmals im Krankenhaus. Ihre Kollegen auch … Das wiederum findet ihre Chefin nicht so gut. Liv bekommt speziell wegen ihrer Alleingänge die Leviten gelesen, aber es zeigt keine lange Wirkung …

In den vorliegenden Romanen spielt die Insel Sylt mit ihrer Gesellschaft- und Sozialstruktur immer eine zentrale Rolle; Kommissarin Liv Lammers wird durch ihre familiären Verbindungen nicht nur in die Fälle hineingezogen, sondern auch in das gesamte Umfeld. Selten erlebt man eine Serie, in der berufliche und private Aufgaben und Konflikte so dicht nebeneinander liegen und verschmelzen. Und darüber hinaus gibt es immer wieder Action … viel Action

 

Spread the word. Share this post!

a faint cold fear thrills through my veins ... william shakespeare